Intuition

Weil unser Unterbewußtsein sehr viel mehr aufnimmt, als wir bewußt registrieren, kann es uns in entscheidenden Momenten z.B. den Weg weisen. Das nennen wir dann Intuition. Dann macht sich unser Unterbewußtsein durch eine Stimme im Kopf oder durch ein komisches Gefühl im Bauch bemerkbar. Hin und wieder spüren wir auch bei einer anstehenden Entscheidung, wofür wir uns entscheiden müssen, ohne es rational erklären zu können. Oder wir spüren instinktiv eine drohende Gefahr. Manchmal kommen auch ganz plötzlich in uns Gefühle auf und wir müssen ohne ersichtlichen Grund weinen oder lachen. Oder wir fühlen uns scheinbar grundlos zu einer fremden Person sehr hingezogen, die wir kaum kennen. In all diesen Situationen übernimmt unser Unterbewußtsein für kurze Momente die Führung.

Nutzen Sie Ihr Unterbewußtsein und Ihre Intuition

Wir können uns das Wissen und die Kraft unseres Unterbewußtseins zu Nutzen machen, wenn wir lernen zu verstehen, was es uns sagen will und wie das Unterbewußtsein arbeitet. Wir müssen dafür einerseits die Impulse unseres Unterbewußtseins wahrnehmen, um uns dann bewußt entscheiden zu können, diesem Impuls zu folgen oder nicht. Andererseits können wir unserem Unterbewußtsein selbst Botschaften vermitteln.

Aus dem Hochleistungssport ist bekannt, dass Spitzensportler ihre Mentalkräfte für ihren Erfolg nutzen. Diese Menschen haben gelernt, die Macht ihres Unterbewußtseins positiv für sich zu nutzen.

Nachfolgend ein Beispiel für unbewusste Wahrnehmung, welches dem Formel-1 Rennfahrers Juan Manuel Fangio beim Grand Prix von Monaco 1950 passiert sein soll. In der zweiten Runde des Rennens kam Juan Mauel aus einem Tunnel gefahren. Vor ihm lag eine Gerade, indem üblicherweise die Fahrer Vollgas gaben. Jedoch statt voll auf das Gas zu treten, bremste Fangio seinen Rennwagen deutlich ab. Was wie ein Fahrfehler von außen aussah, erwies sich jedoch als großes Glück. Als Fangio in die nächste Kurve einbog, sah er unmittelbar zahlreiche ineinander gefahrene Rennwagen vor sich. Aufgrund seiner geringen Geschwindigkeit konnte er ohne in den Unfall verwickelt zu werden, ausweichen. Einige Rennfahrer nach ihm hatten weniger Glück und rasten unmittelbar in die Unfallstelle. Fangio gewann später dieses Rennen mit klarem Vorsprung.

Nach Analyse des Vorgangs kam man zu folgendem Erklärungsversuch: Wenn ein Wagen beim Großen Preis von Monaco aus dem Tunnel kommt, blicken ihm die Zuschauer gewöhnlich entgegen – ihre Gesichter bildeten dann eine helle Kulisse. In dieser entscheidenden Runde drehten die Menschen am Ende der Geraden Juan Manuel Fangio jedoch ihre dunkleren Hinterköpfe zu, weil ihre Aufmerksamkeit zu diesem Zeitpunkt auf dem Unfall lag.

Fangios Unterbewusstsein registrierte wahrscheinlich diese winzige Veränderung, erkannte sie als Abweichung eines bekannten Musters, interpretierte sie als Gefahrensignal und ließ ihn intuitiv das Richtige tun. Innerhalb von weniger als 100 Millisekunden kann unsere Intuition solche Schlüsse ziehen und entsprechende Maßnahmen anordnen.

Wissenschaftliche Versuche haben auch gezeigt, dass Menschen, die z.B. nicht wie einst Fangio über ein hohes Erfahrungswissen verfügen, trotzdem intuitiv richtige Entscheidungen fällen können. Das heißt, wir lernen und verarbeiten Informationen und Zusammenhänge unbewusst und können diese Informationen in Form unbewussten Wissen sogar auch noch anwenden.

Aber auch wenn Sie nicht nach solchen Höchstleistungen streben, können Sie Ihr Unterbewußtsein für Ihren persönlichen Erfolg nutzen. Sie müssen nur wieder lernen, wie damals als Kleinkind, Ihr Unterbewußtsein zu benutzen. Umgebung und Erziehung haben es verschüttet. Räumen Sie es wieder frei und erlernen Sie seinen Nutzen neu.Es ist viel einfacher, wirklich erfolgreich zu sein, wenn Sie lernen, mit Ihrem Unterbewußtsein zusammenzuarbeiten. Oft boykottieren wir uns unbewußt selbst und wundern uns, warum nichts von dem, was wir uns vornehmen, klappt. Hier gilt es herauszufinden, warum und inwieweit Ihr Unterbewußtsein gegen Sie arbeitet.

Die Wissenschaft geht heute davon aus, dass wir pro Sekunde bis zu 15.000.000 Bits unbewusst wahrnehmen können. Dazu zählen visuelle Eindrücke, kinästhetische Informationen, Gerüche, Geräusche und unterschiedliche Geschmackseindrücke. Jedoch sind wir nicht in der Lage all diese Informationen bewusst wahrzunehmen und zu verarbeiten. Bewusst wahrnehmen können wir nur bis zu 60 Bits. 60 Bits, dass entspricht ungefähr einer sieben-stelligen Telefonnummer! Der größte Teil unserer wahrgenommenen Informationen bleibt also unbewusst. Das heißt jedoch nicht, dass diese Informationen für uns nicht zugänglich wären.
Zugang zu Ihrem Unterbewußtsein bekommen Sie im Zustand absoluter Entspannung (Alpha-Zustand). Den erreichen Sie durch Mentaltraining. Training bedeutet aber regelmäßiges Üben, mit spontanen Einzelversuchen ist es nicht getan. Hier nun eine Probe zum Schnuppern und Einstimmen:

Mit mentaler Stärke erreichen Sie, wie im Spitzensport, emotionale Überlegenheit.
Sie hilft Ihnen generell in Ihrem Leben.
Als Häuslebauer und Jungunternehmer nutzen Sie Ihr persönliches Erfolgspotential, daß in der Regel eine 5-stelligen Kostenersparnis bereit hält. Das klingt gut, ist aber kein Automatismus, aber das haben Sie ja inzwischen verstanden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>