Lebensberatung?

Meine Lebensberatung

Das Ziel meiner Lebensberatung beruht in guter Absicht auf den Erfahrungen von 65 Lebens- und 50 Berufsjahren. Als Bausachverständiger sind natürlich Bauherren und die, die es werden wollen, meine bevorzugte Zielgruppe. Schon allein deshalb, weil die meisten von Ihnen automatisch und systembedingt laienhafte Jungunternehmer werden.

Dabei ist mir bewußt, daß der Begriff „Lebensberatung“ an sich schon im Ego des Einzelnen Aversionen auslöst (brauche ICH!? Lebensberatung?).
„Man kann aber auch unter Schmerzen das Rad neu erfinden“.
Den Zweiflern oder Ignoranten halte ich dabei die „Aller-Welt-Frage“: Cui bono (Wem nutzt es?) und folgendes Video über LEBENSKRAFT mit der Aufforderung zum NACH(UM)-DENKEN entgegen.

– mit mentaler Stärke erkennt man in jedem Problem die Chance –

Unter Lebensberatung verstehe ich ein Hilfekonzept, daß nicht nur den persönlichen Bereich des Einzelnen, sondern auch den gesellschaftlichen Bereich einschließt. Eigentlich logisch, denn jedes Einzelleben ist untrennbar in das gesellschaftliche Leben einer Familie, einer Sippe, eines Volkes, eines Staates oder gar einer Staatengruppe eingebunden.
Denn das Leben ist kein stetiger Automatismus von unten nach oben. Es gibt rationale (biologische) und mentale (psychologische) Regeln, die man nicht einmal trennen darf, ohne die Entwicklungsgeschwindigkeit des Lebens zu gefährden.
Die gegenseitige Durchdringung und Bedingtheit von Rationalem und Mentalem erforschen die besten Wissenschaftler, ohne ein Ende ihres Weges je sehen zu können. Bedingung ihres Fortschrittes ist das permanente Hinterfragen der scheinbar objektiven Realität.

Nehmen Sie zum Beispiel die Körperhygiene und die Geistige Hygiene. Ihre Funktion für die Gesunderhaltung des Lebens ist bekannt. Dennoch hat Körperhygiene bis ins 19.Jahrhundert gebraucht (Ignaz Semmelweis, “Retter der Mütter”), um gesellschaftlich anerkannt zu werden.
Geistige Hygiene ist gerade jetzt erst dabei, sich Anerkennung zu verschaffen. Erste Erfolge im Spitzensport (Baldur Preiml, Östereich, 1975) haben dennoch noch keinen gesellschaftlichen Durchbruch geschafft.
Die Olympischen Spiele 2012 in London haben es gezeigt:
– deren Anerkennung und Nutzung mentaler Stärken durch den Deutschland-Achter im Rudern, Goldmedaille;
– deren ignorante Ablehnung durch Funktionäre im Schwimmverband, keine Medaillen.

Und was den Wissenschaftlern hilft, nämlich im Wechsel von Versuch und Irrtum neue Erkenntnisse zu gewinnen, dieser Weg soll Ihnen schaden?, deren Erkenntnisse sollten Sie nicht brauchen? Ganz im Gegenteil, sie verschaffen Ihnen in Familie, Beruf und Gesellschaft entscheidende Wettbewerbsvorteile!
Nur Ignoranten weigern sich, stetig neu dazu zu lernen. Wenn Sie das jetzt lesen, haben Sie den Beweis erbracht, daß Sie nicht zu diesen bedauernswerten Menschen gehören.

Also gehen Sie auf Ihrem Weg weiter, seien Sie neugierig, und versprochen, natürlich auch zu Ihrem Nutzen.

Aber Vorsicht, auch Achtsamkeit und Empathie sind erforderlich. Ich habe noch nichts über mächtige, negative Einflüsse auf das Leben gesagt.

Der Mensch ist naturgemäß ein gesellschaftliches Wesen und dem Gemeinwohl verpflichtet. Gleichwohl gibt es wenige Mächtige, deren Interessen der freien Lebensentfaltung entgegenstehen, schon immer entgegen gestanden haben. Beweis dieser Behauptung sind die, seit Jahrhunderten die Menschen und das Leben vernichtenden, Kriege. Immer zum Vorteil Weniger. Auch die aktuelle Gesellschaftskrise (Finanzen, Wirtschaft, Politik) ist Krieg zum Vorteil Weniger. Es wurden nur die Waffen ausgewechselt.
Die Funktion von Gewehren und Kanonen hat jetzt das Finanzsystem, das Geld übernommen.
Das Wirken dieser Mächtigen erfolgt zwangsläufig im Verborgenen. Ihre Werkzeuge sind Lüge, Täuschung, Verhetzung und die Ausnutzung der menschlichen Gutgläubigkeit (z.B. angeblich „alternativlose“ Maßnahmen).

Mit der scheinheiligen Verfälschung von bekannten Begriffen wird eine unmißverständliche Kommunikation und das Verständnis zwischen den Menschen bewußt verhindert. Wenn zwei Menschen den gleichen Begriff mit unterschiedlichem Inhalt verwenden, müssen sie aneinander vorbei reden, entstehen Mißverständnisse, Verständigung findet nicht statt. Mit der Bedeutung des Begriffs „Demokratie“ und dessen verfälschtem Inhalt habe ich mich hier schon beschäftigt.
Im folgenden Video geht es z.B. um den Begriff „Verschwörungstheorie”:

Wie diese hinterhältige und hinterlistige Methode grundsätzlich funktioniert (Meme), hat meine verehrte Freundin Vera Birkenbihl in ihrem Video „Viren des Geistes“ populär-wissenschaftlich und einleuchtend offenbart.

 

Impfstoff-Imperium

14.10.2012
Leider gehört auch das zum Thema Lebensberatung. Ich muß wissen, in welchem gesellschaftlichen Umfeld ich lebe, um davon ausgehend meine Lebensplanung sinnvoll gestalten zu können. Dazu der folgende Beitrag:

Das Impfstoff-Imperium ist zusammengebrochen  (Jon Rappoport)

Vielleicht haben Sie die Explosion nicht gehört, aber sie ist passiert. Die Cochrane Collaboration, ein hoch angesehenes Forschungs- und Analyse-Team, hat alle Beweise geprüft und das Ergebnis bekannt gegeben: Kein Grippe-Impfstoff bietet Erwachsenen Schutz vor der Grippe. Rumms!
Er schützt auch nicht vor einer Übertragung der Grippeviren von Mensch zu Mensch. Rumms! Damit sind alles Werbegeschrei und alle Appelle, die Angstmache und »Expertenmeinungen von Medizinern«, alle Medienberichterstattung… unnütz, wertlos, belanglos. Die mit Milliardenaufwand präsentierten Lügen über Grippeimpfstoffe waren eben nur Lügen.

Es kommt aber noch schlimmer, denn die gesamte Theorie darüber, wie und warum Impfstoffe überhaupt wirken, steht auf Messers Schneide und stürzt vielleicht schon bald in den Abgrund widerlegter Lügenmärchen.

Man hat uns erzählt, Grippeimpfstoffe regten das Immunsystem an, und zwar mit einer Art »Übung« dafür, was passiert, wenn eine wirkliche Krankheit im Anmarsch sei. Komme die Krankheit dann, stehe das Immunsystem Gewehr bei Fuß und sei bereit, den angreifenden Erreger zu zerstören.

Da Grippeimpfstoffe aber nicht vor der Grippe schützen, ja nicht einmal die Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch verhindern, ist die so genannte »Übung« des Immunsystems nichts weiter als Erfindung, Legende, Märchen.

Auch die Herdenimmunität, die uns überall verkauft wird, können Sie getrost vergessen. Wie kann die Gruppe immun sein, wenn die Impfstoffe die freie Weitergabe von Keimen von Mensch zu Mensch nicht unterbinden?

Wie immer hat die Cochrane Collaboration eine umfassende Überprüfung aller vorangehenden Studien über Impfstoffe, derer sie habhaft werden konnte, angestellt. Schlecht angelegte Studien wurden ausgeschlossen. In einigen Fällen wurden die Wissenschaftler, die die Studie durchgeführt hatten, kontaktiert, um weitere Daten zu erhalten.

Deshalb stellen die Ergebnisse von Cochrane die beste verfügbare Literatur über Impfstoffe dar. Da die Cochrane-Mitarbeiter den Pharmaunternehmen gegenüber zu nichts verpflichtet sind, analysierten sie die Literatur nüchtern und unvoreingenommen.

Hier ein interessanter Kommentar aus der Analyse: »Die Prüfung ergab, dass verlässliche Beweise über Influenza-Impfstoffe dünn gesät sind, hingegen gibt es Hinweise auf verbreitete Manipulation der Schlussfolgerungen…«

Aber wer in aller Welt würde von einer solchen Manipulation profitieren?

Ach ja. Noch etwas. Die Prüfung durch Cochrane ist bereits am 7. Juli 2010 im Verlag John Wiley & Sons erschienen. Vor über zwei Jahren.

Das breite Medienecho muss uns wohl entgangen sein. Vielleicht waren wir an dem Tag zum Angeln, kauften uns gerade neue Reifen fürs Auto oder machten auf unserer Yacht Urlaub im Mittelmeer.

Wie bitte? Es gab überhaupt kein Medienecho? Unmöglich, ich meine, sicherlich…

Quelle: